krebsliga_aargaukrebsliga_baselkrebsliga_bernkrebsliga_bern_dekrebsliga_bern_frkrebsliga_freiburgkrebsliga_freiburg_dekrebsliga_freiburg_frkrebsliga_genfkrebsliga_glaruskrebsliga_graubuendenkrebsliga_jurakrebsliga_liechtensteinkrebsliga_neuenburgkrebsliga_ostschweizkrebsliga_schaffhausenkrebsliga_schweiz_dekrebsliga_schweiz_fr_einzeiligkrebsliga_schweiz_frkrebsliga_schweiz_itkrebsliga_solothurnkrebsliga_stgallen_appenzellkrebsliga_tessinkrebsliga_thurgaukrebsliga_waadtkrebsliga_wallis_dekrebsliga_wallis_frkrebsliga_zentralschweizkrebsliga_zuerichkrebsliga_zug
Krebsliga AargauBeratung & UnterstützungBeratung und UnterstützungCoronavirus - wir sind für Sie daBeratung und Unterstützung

Coronavirus - wir sind für Sie da

 

Bei Fragen erreichen Sie uns auf 062 834 75 75. Für medizinische Auskünfte steht Ihnen das Krebstelefon unter
0800 11 88 11 zur Verfügung.

 

 

 

Die Krebsliga Aargau schützt ihre Klientinnen und Klienten.

DIe Beratungsstelle der Krebsliga Aargau hat geöffnet und hält sich an die Vorgaben und Hygienevorschriften des BAG.

Persönliche Beratungen in der Geschäftsstelle, mit max. einer Begleitperson, sind nach Absprache mit der zuständigen Beraterin, dem zuständigen Berater, möglich. Bitte erkundigen Sie sich entweder über die Hauptnummer, 062 834 75 75 oder direkt:

Claudia Hauser, 062 834 75 87
Antonietta Di Muro, 062 834 75 88
Daniel Balmer, 062 834 75 80
Marlies Ebi, 062 834 75 86

 

Weitere Informationen:

- telefonisch ist die Krebsliga Aargau gemäss Öffnungszeiten erreichbar: 062 834 75 75, Montag bis Freitag, von 8 bis 12 Uhr und von 13.30 bis 17 Uhr

- Das Beratungsangebot im Kantonsspital Baden, im Kantonsspital Aarau und in der Hirslanden Klinik Aarau wird durchgeführt

- Beratungen werden auf Wunsch auch telefonisch durchgeführt

- Gruppenkurse sind bis Ende 2020 eingestellt. Infotreffen und und weitere Veranstaltungen im finden statt, sofern sie gemäss Vorschriften des BAG abghalten werden können.

Die Massnahmen werden laufend den aktuellen Empfehlungen angepasst, wir werden Sie entsprechend informieren.

Die Krebsliga Aargau ist für ihre Klientinnen und Klienten auch in dieser für uns alle aussergewöhnlichen und schwierigen Zeit da - für ihre Fragen, Sorgen und Ängste. Gemeinsam schaffen wir das!

 

SwissCovid App und Contact Tracing: 

Die durch das Bundesamt für Gesundheit BAG betriebene App trägt zur Eindämmung des neuen Coronavirus bei. Sie ergänzt das klassische Contact Tracing – die Rückverfolgung neuer Ansteckungen – und hilft somit, Übertragungsketten zu stoppen.Wir empfehlen allen, die SwissCovid-App zu installieren. Gerade für Krebsbetroffene und Angehörige ist dies eine wichtige Schutzmassnahme. Je mehr Personen die App installieren und verwenden, umso wirksamer unterstützt sie die Eindämmung des Coronavirus. 

 

So schützen sich Krebsbetroffene:

Seien Sie trotz Lockerungen des Bundesrates vorsichtig, wenn Sie von Krebs betroffen sind oder von Krebs betroffen waren. Sie können Ihr Zuhause verlassen, solange Sie konsequent die Hygiene- und Verhaltensregeln des BAG befolgen. Meiden Sie Menschenansammlungen und halten sie zu anderen Personen mindestens eineinhalb Meter Abstand. Laufende Therapien (Chemo-, Radio-, Immuntherapien) sollten Sie in Abstimmung mit ihrem Arzt oder Ärztin nach Möglichkeit nicht unterbrechen.

Personen mit einer Krebserkrankung, auch einer zurückliegenden, haben oft ein geschwächtes Abwehrsystem. Sie erkranken schneller und meist auch schwerer als Gesunde. Betroffene die aufgrund ihrer Krebserkrankung immungeschwächt sind, sollten daher die empfohlenen Schutzmassnahmen zwingend beachten.

Krebsbetroffene sollten folgendes beachten: 

  • Meiden Sie wenn möglich zu Stosszeiten öffentliche Verkehrsmittel (neu im ÖV: Maskenpflicht).
  • Kaufen Sie ausserhalb der Stosszeiten ein oder lassen Sie Ihre Einkäufe von anderen (z. B. Bekannten, Verwandten, Nachbarn,…) erledigen.
  • Meiden Sie weiterhin Menschenansammlungen.
  • Laut dem Bundesrat sollen Arbeitgebende gefährdete Mitarbeitende schützen.
  • Vermeiden Sie Kontakte mit erkrankten Personen.
  • Wenn Sie Atembeschwerden, Husten oder Fieber haben, rufen Sie Ihren Arzt an, sagen Sie, dass Sie im Zusammenhang mit dem neuen Coronavirus anrufen und wegen Ihrer Krebserkrankung ein erhöhtes Krankheitsrisiko haben. Beschreiben Sie Ihre Symptome.

Halten Sie sich an die Vorgaben des BAG «So schützen Sie sich»:

  • Abstand halten (neu im ÖV: Maskenpflicht)
  • Verzicht auf Hände schütteln
  • Gründlich Hände waschen (mindestens 30 Sekunden lang mit Seife und idealerweise mit warmem Wasser)
  • Ins Taschentuch oder Armbeuge husten und niesen. Taschentuch nach Gebrauch in einen geschlossenen Abfalleimer werfen
  • Bei Fieber und Husten zu Hause bleiben und möglichst den Kontakt zu anderen Personen vermeiden.
  • Nur nach telefonischer Anmeldung zum Arzt oder Notfallstation gehen

Weitere Informationen.

  • BAG Infoline Coronavirus: +41 58 463 00 00, täglich 24 Stunden